Menü

Minestrone // Verde

           

+


  


=


Ich kann es nicht ändern - wie bei einem Pawlowscher Hund läuft mir bei italienischer Musik das Wasser im Mund zusammen und spätestens beim Italo Schmalzsong Numero 1 (siehe oben) höre ich dann nur noch Gerichte wie Calzone und Pasta mit Salsiccia heraus.

Porca miseria, du klassische Konditionierung 


Heute gibt es ein Grundrezept für Minestrone - einen Gemüseeintopf, der je nach Saison und Region andere Zutaten und Sättigungsbeilagen beinhaltet. Die heutige Version schmückt sich mit den Farben hellgrün, mittelgrün und dunkelgrün dank Gemüse der Saison. On top gibt es auf die heisse Suppe einen Klacks Basilikumpesto und Parmesan. Obwohl ich für meine grüne Minestrone ausschließlich Biozutaten verwendet habe, leuchtete die dampfende Suppe trotzdem im Dunkeln.


Zutaten Pesto

1/2 Basilikumpflanze
3 EL Kerne
5 EL Olivenöl
Parmesan

Zutaten Minestrone

Grünes Gemüse - Viel hilft viel - man sollte seiner Phantasie freien Lauf lassen, so wählte ich: Kohlrabi, Zucchini, Fenchel, Brokkoli, Dicke Bohnen
2-3 Tomaten entkernt
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Zehe Knoblauch 
Als Sättigungsbeilage kann man wählen zwischen Nudeln, Reis oder Kartoffeln - ich hab die letzteren genommen
1,5 l Gemüsebrühe 
Gewürze: etwas scharfes, etwas salziges und Kräuter (Thymian, Rosmarin und Lorbeer)

Steps

Wer bisher Pesto aus dem Glas super fand, hat es entweder noch nie selbst gemacht, besitzt verkalkte Geschmacksnerven oder hat einfach keine Zeit. So gehts richtig:
  • Eine Basilikumpflanze zur Hälfte abernten, mit Parmesan, ein paar Kernen nach Wahl (hier müssen es nicht immer die teuren Pinienkerne sein) und Öl in ein hohes Gefäß geben und pürieren
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zur Seite stellen

Nun geht es an die Minestrone-Vorbereitung und dafür eignet sich nicht nur eine Schnibbelhilfe sehr gut, sondern auch die heutige Playlist. Auf die Brettchen, fertig, los!


  • Gemüse in mundgerechte Stücke kleinschnibbeln
  • Tomaten vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden
  • Frühlingszwiebeln und Knoblauch klein hacken und im Topf mit etwas Olivenöl bei nicht zu hoher Hitze anbraten
  • Hartes Gemüse (bei mir Kartoffeln, Fenchel, Kohlrabi) mit rein in den Topf und etwa 10 Minuten mitschmoren
  • Anschließend das restliche Gemüse, gewürfelte Tomaten, frische Kräuter rein und mit Brühe aufgießen — und aufkochen lassen
  • Bei kleiner Hitze 10-15 Minuten köcheln lassen, abschmecken

Zum Finale: Freunde einladen und zusammen genießen. Als Beilage eignet sich hervorragend dunkles Brot mit selbstgemachter Zitronenbutter.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen